Wie wird gereist?

Ein paar FAQ zu unseren Reisen

 

Auf unseren Reisen ist jeder richtig, der gern in kleinen Gruppen mit viel Eigeninitiative Land und Leute kennen lernen möchte. Jede Reise hat zwar ein Rahmenprogramm, doch bleibt genug Freiraum für selbständige Unternehmungen.

Die Reiseteilnehmer müssen nicht hinter einem Reiseleiter her trotten, sondern jeder kann sein Programm je nach Lust und Laune selbst festlegen. Kunstliebhaber können sich stundenlang in Galerien und Museen aufhalten, Bewegungshungrige können sich beim Wandern oder Schwimmen austoben, Kaffeetanten (auch Onkels) können in den Bars sitzen ….

Unserer Reisegruppen setzten sich überwiegend aus Singles aus der ganzen Bundesrepublik zusammen und lernen sich erst auf der Reise kennen. Der Altersdurchschnitt liegt zwischen 25 und 55 Jahren.

Wichtigste Voraussetzung für das Gelingen unserer Reise sind Teamgeist, Toleranz, die Bereitschaft zur Improvisation und eine gute Portion Humor.

Unterwegs werden wir oft gemeinsam versuchen, die Reisewünsche und Ideen der Teilnehmer unter einen Hut zu bringen, was von jedem Einsatzbereitschaft und Rücksichtnahme erfordert.

Businformation:

Unsere Busse mit den Namen „Bärbel“ und „Adele“

Unsere einzigartigen Dachzeltbusse sind geländegängige LKWs, umgebaut zu Reisebussen. Mit diesen Expedition-Fahrzeugen können wir auch schwierigste Pisten und Straßen befahren.

Dachzelte

Die Dachzelte (12×2-Personen-Zelte) sind in Minutenschnelle aufgeklappt und es entfällt das oftmals mühsame Auf- und Abbauen von Bodenzelten. Die Zelte sind mit komfortablen Schaumstoff-Matratzen ausgerüstet und der Schlafsack kann während der Reise im Zelt bleiben. Die Zelte sind auf dem Dach des Busses fest montiert und werden über eine stabile Aluminiumleiter erreicht. Zwischen den Zelten ist ein schmaler Gang, um auch ans letzte Zelt zu gelangen.Auch Stürme konnten uns bisher nichts anhaben, während andere ihren Zelten hinterherliefen.

Technische Einzelheiten:

  • Fahrzeugmarke: Daimler Benz 1222 / 1422
  • 24 komfortable Reisebussitze
  • Schiebefenster
  • Stromanschlüsse (Auflademöglichkeit alle bekannten Akkus und Smartphones)
  • Standheizung / Kühlschrank
  • ca. 700 l Dieselvorrat
  • ca. 500 l Wasservorrat
  • 3 x 11kg Propangas
  • Komplette Kocheinrichtung mit 2 großen Bunsenbrennern
  • Großes Vordach und seitlicher Windschutz
  • Gepäckstauraum in den Kofferklappen
  • Die Kofferklappen sind 47 cm breit und 31 cm hoch, d.h. Reisetaschen und Rucksäcke (aus strapazierfähigem und robustem Material) sind am besten als Reisegepäck geeignet.
  • für „Kleinkram“ Gepäckschalen in den Ablagen

Unser Kleinbus „Clara“

Gerade von ihrer bestandenen Jungfernfahrt zurück und bereit für neue Aufgaben.

Alle Einzelheiten von Fahrzeug, Ausstattung und Ausrüstung sind mit Sorgfalt ausgesucht und umgesetzt. Es ist ein Kleinbus für bis zu 6 DALTUS-Reisegäste und Reisebegleiter entstanden. Komfortables Reisen im Multivan mit Übernachtung in Dachzelten und im komfortablen Anbau-Zelt, oder mit zusätzlichem Dachzelt-Anhänger.

Mit diesem Fahrzeug geht es parallel zum normalen Reiseangebot für kleinere Gruppen auf Tour. In erster Linie wollen wir einen Puffer schaffen, um unsere Mindest- und Maximalteilnehmerzahl zu entschärfen. Darüber hinaus entstehen für unseren kleinen Dachzeltbus, mit seinen speziellen geländegängigen Umbauten neue Einsatzgebiete.

Wir bieten kleinere Gruppen schneller und komfortabler an entferntere Reiseziele zu kommen und können flexibler im Reisegebiet agieren. Ob Kurztouren mit einigen 100 Kilometern in und um Deutschland oder mal eben zu den Lofoten/Vesterålen – auch eine besondere Reise von ca. 34 Tagen auf der Seidenstraße durch Usbekistan/Kirgisien/Kasachstan ist in Vorbereitung. Natürlich alles möglichst nachhaltig.

In Anlehnung an unsere Busnamen Adele und Bärbel, baten wir um Eure Unterstützung einen schönen Namen mit dem Anfangsbuchstaben „C“ zu finden. Wir haben etliche Vorschläge erhalten – dafür vielen Dank. In einer Stichwahl ist mit riesigem Vorsprung Clara ausgewählt worden.

Unser Team

ist dafür zuständig, dass Eure Reise zum Erlebnis wird. Und es sorgt dafür dass Ihr sicher und unversehrt überall hin und zurück kommt.

zum Team

Die Gemeinschaftskasse

Um euch einen entspannten Reiseablauf bieten zu können, gibt es eine Gemeinschaftskasse, aus der anfallende Nebenkosten wie zum Beispiel Verpflegung, Eintritte für Sehenswürdigkeiten, die von allen Teilnehmern besucht werden und Campingplatzgebühren beglichen werden.

Dieser Betrag variiert von Reise zu Reise und wird bei Antritt der Reise in Bar an den Reisebegleiter gezahlt, der sich dann während der Tour um die Begleichung dieser Nebenkosten kümmert.

Taschengeld wird für Mahlzeiten, die nicht gemeinsam von allen Teilnehmern eingenommen werden (z.B. bei Stadtaufenthalten), und für Extra-Wünsche, Souvenirs, fakultative Ausflüge benötigt. Die Höhe des Taschengeldes ist je nach Ansprüchen individuell festzulegen.

Verpflegung

Gekocht wird außen auf zwei großen Gaskochern oder Grill, auf denen die Teilnehmer ihre Kochkünste gemeinsam zur Entfaltung bringen. Die Busse sind mit Koch- und Essgeschirr komplett ausgerüstet. Gespeist wird in freier Natur an stabilen Holztischen und -bänken. Da alle Arbeiten gemeinsam erledigt werden, ist auch ein Essen für 24 Personen schnell zubereitet und das gemeinsame Kochen macht Spaß.