Baikalsee und Transsibirische Eisenbahn

Erst Sibirien dann Moskau

Eine Erlebnisreise in die südsibirische Baikal-Region, zum UNESCO Weltnaturerbe. Uns erwartet der tiefste und älteste Süßwassersee der Erde der von ca. 20.000 km2 großen Naturparks umrundet ist. Wir fahren beeindruckende Eisenbahnstrecken wie die Goldene Schnalle und unternehmen, durch Ranger oder Guide geführte Wanderungen, z.B. ein Teilstück des Great Baikal Trails, ins Vogelparadies Selenga Delta und in die wahrhaft naturbelassener Wildnis der Heiligen Nase wo es neben Bären und Wölfe auch sehr ausgedehnte Uferlandschaften gibt.

In den Städten bekommen wir einen Eindruck von der Völkervielfalt und den sehr zahlreichen Religionen. Die Kultstätten der Schamanen mit ihrer magischen – mystischen Anziehungskraft und die schönen Tempelanlagen der Mongolen werden wir uns auf jeden Fall anschauen.

Von Ulan-Ude aus erwartet uns eines der letzten großen Zugreiseabenteuer nach Moskau und anschließendem Eintauchen in die 11 Millionen kosmopolitischen Metropole.

 

 

Ausführliche Beschreibung

Baikalsee und Transsibirische Eisenbahn     FBF 324

Goldene Schnalle und Heilige Nase und Fahrt nach Moskau             

04. Juli – 25. Juli 2020      22 Tage / 4.740,- €

Reiseverlauf                                                                                                                        

Wir starten unsere Reise mit dem Flug von Berlin nach Irkutsk. Nach einer kleinen Erholung im Hotel machen wir eine ausgedehnte Stadtrundfahrt, vorbei an den ortstypisch verzierten Holzhäusern, alten Kirchen und Klosteranlagen. Am nächsten Tag haben wir Zeit für eigene Aktivitäten, bevor wir zu der „Perle Sibiriens“ dem Baikalsee aufbrechen.

Unsere Reise geht weiter nach Listwjanka, einer Siedlung städtischen Typs in Sibirien am südwestlichen Ufer des Baikalsees. Hier bleiben wir zwei Tage. Wir probieren die köstlichen Fischspezialitäten und machen eine geführte Wanderung am Ufer des Baikalsees. Am nächsten Tag besuchen wir das Baikal-Museum und das sehenswerte Freilichtmuseum Talzy, eine kleine Reise in die Vergangenheit Südsibiriens.

Weiter geht es mit der Fähre über den Fluss Angara nach Port Baikal. Uns erwartet jetzt eine ganztägige Zugfahrt auf der „alten Trasse“ der Transsibirischen Eisenbahn nach Sljudjanka. Der erste Zug fuhr am 30. September 1904. Aufgrund der hohen Baukosten für zahlreiche Brücken über Flüsse und Bäche sowie Tunnel durch Felsen wird sie als „Goldschnalle des russischen Stahlgürtels“ bezeichnet. Eine wunderschöne Fahrt am Ufer des Baikalsees. Der Zug macht unterwegs einige Stopps wo wir viele Holzbauwerke bestaunen können und Zeit für eigene Fotos haben.

Von Sljudjanka machen wir einen Abstecher nach Arshan. Ein Berg- und Luftkurort in der Rajon Tunkinski, wo wir am nächsten Tag eine   Wanderung im National Park unternehmen wollen.

Unsere Reise führt weiter am Ufer des Baikalsees nach Tankhoy in das Baikal-Reservat.

Am nächsten Tag fahren wir nach Posolskoye, in Russisch Burjatien, wo wir zwei Tage bleiben werden. Posolskoye liegt am Selenga Delta. Der Fluss Selenga entspringt in der Mongolei und ist der wasserreichste Zufluss des Baikalsees. Das Delta ist Rast- und Brutplatz sowie Ort der Futtersuche für zahlreiche Wasservogelarten. Im Frühjahr und im Herbst finden sich dort zwischen 4 und 7 Millionen Zugvögel ein, die hier Fische, Krebse und Insekten fangen. Außerdem leben am und im Delta die seltene Baikalrobbe und der lachsähnliche Omul, der nur hier vorkommt. Hier wollen wir in der unberührten Natur eine Wanderung zum Leuchtturm unternehmen und im Delta Vögel beobachten.  

Es geht weiter nach Ulan- Ude, die Hauptstadt der Teilrepublik Burjatien. Diese Stadt wurde im Jahr 1666 als Winterlager von den Kosaken gegründet. Wir machen eine Stadtrundfahrt und besuchen das Zentrum des Buddhistischen Russlands, das 1946 gegründete Ivolginsky Datsan. Am nächsten Tag haben wir Zeit für einen Ausflug zu den heiligen Stätten der Schamanen. Der burjatische Schamanismus hat eine lange Tradition. Die Schamanen „Medizinmenschen“ haben ihre Rituale und Gebräuche über die Jahrtausend-wende bewahrt.

Wir fahren weiter zu der südsibirischen Halbinsel, der „Heiligen Nase“ im Zabaikolski National Park nach Ust- Bargusin. Es ist die Heimat von ca. 80 in der freien Wildbahn lebenden Braunbären, vielen seltenen Vogelarten wie Königsadler, Schwarzkranich oder Wanderfalke, die in den unzugänglichen Bergregionen bzw. ausgedehnten Sumpflandschaften Rückzugsmöglichkeiten finden.

Ein letzter Tag bleibt uns für eine ausgedehnte Wanderung in der wunderbaren Unberührtheit Sibiriens, bevor es zurück nach Ulan Ude geht, wo einige von uns ihre Reise beenden und den Heim-flug antreten werden.

Für unsere Reisegäste mit der Verlängerungs-woche wartet ein besonderes Zugreiseabenteuer durch die unendlichen Weiten Sibiriens mit der Transsibirische Eisenbahn.

Der Schaffner pfeift um 08.55 Uhr Ortszeit zur Abfahrt und wir fahren dann 5642 Kilometer in 3 Tage und 10 Stunden in der „Premium“ 2.Klasse durch fünf Zeitzonen zum bedeutenden Jaroslawer Kopfbahnhof in Moskau.

Bevor wir Abfahren, bekommen wir frische Bettwäsche für unsere komfortablen Betten in den abschließbaren 4 Personen Kabinen. Die Waggons haben zwei Waschräume und eine Toilette, In machen Zügen gibt es auch Duschen. Steckdosen befinden sich im Gang und in jedem Waggon finden wir auch einen Heißwasserbereiter (Samowar) für Tee, Kaffee oder Fertigsuppen. Mit russischer SIM Karte können wir während der Fahrt im Internet surfen und fürs allgemeine Wohlbefinden sorgen sich die meist weiblichen Schaffner, die am Ende des Waggons ihr Quartier haben.

Zu den Speisewagen kann der Weg etwas länger dauern, da die Züge bis zu einem halben Kilometer lang sein können. Besonders der Rückweg, da man für unter 20,- Euro ein zwei Gänge Essen und einige Flaschen Bier bekommt. An einigen Haltestationen haben wir teilweise bis zu 30 Minuten Aufenthalt, wo auf den Bahnsteigen die Babuschkas ihre traditionellen Speisen und Kleinigkeiten anbieten. Aber Vorsicht mit der Zeit, der Zug wartet nicht.

Nach diesem Reiseabenteuer kommen wir am frühen Nachmittag im Moskauer Jaroslawler Bahnhof an, der mit seinem Empfangsgebäude ein wichtiges russisches Jugendstil Denkmal der Baukunst seiner Zeit darstellt. Unser Shuttle holt uns am Bahnhof ab und fährt uns zu unserem zentral gelegenen Hotel, wo wir für die nächsten drei Nächte bleiben wollen.

Ein deutschsprachiger Assistent wird uns hier noch spezifische und aktuelle Informationen geben, bevor wir auf unserer anschließenden Stadt-rundfahrt einen Eindruck vom Leben dieser kosmopolitischen Metropole bekommen.

Zu den Top Sehenswürdigkeiten (alle Eintritte fakultativ) sollte der Rote Platz mit seiner weitläufigen Fläche und Lenin-Mausoleum besichtigt werden. Natürlich muss der Kreml mit dem Kathedralenplatz und dem Kremlpalast erkundet werden. Leider sind hier für Touristen die Regierungsgebäude gesperrt.

Als weitere Empfehlung ist der Einkaufstempel GUM zu nennen. Zuvor mit einem Spaziergang der Twerskaja-Straße entlang. Hier kommen wir zum Moskauer Rathaus, dem berühmten Bolschoi Theater und dann zum Manegeplatz.

Es sollte auch die Christ-Erlöser-Kathedrale mit ihrer gewaltigen Kuppel näher angeschaut werden. Wer sich die Chance nicht entgehen lassen will, besucht einige Museen, wie die Tretjakow Galerie mit 140.000 Exponaten russischer Kunst, oder das Staatliche Historische Museum über Russlands Geschichte von der Steinzeit bis heute. Andere wollen lieber die neuen modernen Wolkenkratzer in der City anschauen.

Da die Tage in Moskau zur freien Verfügung stehen, sollten wir dennoch gemeinsam versuchen die vielen interessanten Sehenswürdigkeiten miteinander abzustimmen. Wir besprechen die Besichtigungsziele, besorgen die Eintrittskarten (soweit wie möglich), verabreden uns an Treffpunkten oder bleiben bei unseren Besichtigungsrouten als Gruppe zusammen.

Programm- und Routenänderungen sind aufgrund von Wetterverhältnissen und/oder örtlichen Gegebenheiten jederzeit möglich.

Unsere Leistungen:

  • Flüge: Berlin – Irkutsk / Moskau – Berlin (inkl. Flughafengebühren / -steuern)
  • Russische Einladung und Visum
  • Alle Unterkünfte (in abgelegenen Gebieten sehr einfach gehalten) / alle Mahlzeiten- bis zum Start der Verlängerungswoche am 19.07.20
  • Alle Transporte laut Programm (Bus, Circum Baikal Bahn, Boot) auf der Baikalsee Reise
  • Alle Eintritte und Guides laut Programm auf der Baikalsee Reise
  • Örtlicher Guide auf der Baikalsee Reise
  • 3*** Hotel in Moskau für 3 Nächte inkl. Frühstück
  • Zugfahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn von Ulan Ude nach Moskau / 2. Klasse „Premium“ in 4-Bett Kabinen
  • Stadtrundfahrt und 3-stündiger Assistent in Moskau
  • Transfers vom Bahnhof – Hotel – Flughafen
  • DALTUS Reisebegleitung

Nicht eingeschlossen:

  • Kranken – und Reiseversicherungen
  • Fakultative Ausflüge
  • Für die Verpflegung im Zug und Moskau, sowie normale Besichtigungskosten in Moskau sollten ca. 250,- € veranschlagt werden.
  • Einzelzimmer (Zuschlag auf Anfrage)

Mindestteilnehmerzahl: 6

 

FBF 324 Baikalsee / Transsib / Moskau - Buchung / Reservierung

Zustimmung erforderlich

11 + 8 =