Toskana und Cinque Terre

Bella Italia

Die Toskana hat eine unerhörte Anziehungskraft durch ihre einzigartige Landschaft mit ihren malerischen Hügeln, schlanken Zypressen und archaisch anmutenden Olivenbäumen und Weinbergen. Dazu ihre vielen geschichtsträchtigen Orte die als die Geburtsstätte der Renaissance gelten. Wir nehmen uns Zeit, um uns die Kunstwerke und Bauten etlicher Städte wie Florenz, Lucca, Siena und mehr zu erkunden und wollen in einigen besonders schönen Landstrichen Wanderungen unternehmen und an der Küste, im Thermalort Saturnia oder in heißen Schwefelquellen relaxen.

In Ligurien geht’s zur attraktivsten Küstenlandschaft Norditaliens, die Cinque Terre („Fünf Erden“). Unsere Ausflüge in diesem Weltkulturerbe führen uns über Panoramapfade und Weinterrassen, entlang kleiner Buchten und schönen Stränden. An dieser aufregenden Küste werden wir uns von Ort zu Ort an den kleinen Häfen und verwinkelten Gassen nicht sattsehen können.         

 

 

Ausführliche Beschreibung

Toskana und Cinque Terre     FBA 163

Bella Itali

22. April – 03. Mai 2020     12 Tage / 890,- €

Reiseverlauf

Am Mittwochvormittag um 10 Uhr treffen wir uns in München, um unsere Reise in die Toskana zu beginnen. Wir fahren eine schöne und abwechslungsreiche Strecke durch Österreich, über Innsbruck und den Brennerpass mit Weiterfahrt über Bozen, Verona nach Parma. Hier werden wir das erste Mal die Dachzelte aufklappen. Wenn nicht schon während der Fahrt geschehen, haben wir nun die Gelegenheit uns näher kennen zu lernen.

Unsere Weiterfahrt führt uns nach Florenz, der Hauptstadt der Toskana mit einigen der bekanntesten Renaissance Kunstwerken und Gebäuden der Welt. Hier nehmen wir uns genügend Zeit um in diese bedeutende Stadt einzutauchen. Als eine der einflussreichsten Familien des 15. und 16. Jahrhunderts prägte die Familie Medici das Florentiner Stadtbild. Die Familie erreiche ihr Reichtum durch Bankgeschäfte und viele Verflechtungen in Politik und dem Vatikan, wo sie dreimal den Papst stellte. Durch ihr Engagement und Mäzenatentum in Kunst und Kultur ist das entstehen vieler der bekanntesten Bauwerke in Florenz und das Schaffen wichtiger Künstler wie Donatello, Michelangelo, Sandro Botticelli und Leonardo da Vinci zurückzuführen. Eine ganz große Besonderheit stellt jedoch das hier erwerbliche Gelato da, eine örtliche Speiseeis-Delikatesse die unbedingt probiert werden muss.

Nun fahren wir durch das Herzstück der Toskana mit ihren sanften Tälern und bezaubernden Hügeln nach Greve, einer typischen Stadt im Chianti-Classico-Gebiet, die für die umliegende landschaftliche Schönheit bekannt ist.

Unsere Weiterfahrt führt uns zum Bolsena See. Hier ist eine ca. 4 ½- stündige, Wanderung durch die sehr reizvolle landschaftliche Umgebung geplant. Danach geht’s in den „sterbenden“ Ort Bagnoregio. Auf der Spitze eines Tuffsteins gelegen ließen Erdrutsche die Ortschaft, die nur über eine dreihundert Meter lange Brücke zu erreichen ist, lange Zeit als unsicher gelten. Die Schönheit dieses Ortes ist aber ewig.

Das nächste Ziel soll der Monte Labbro sein, wo wir den schönen Ausblick genießen wollen. Doch vorher lädt uns der Ort Sorano ein der für seinen Schinken weltbekannt ist. Am Monte Labbro wollen wir dann eine ca. 3- stündige Wanderung unternehmen. Hier finden wir markierte Wege durch lichte Kastanienwälder und über Wiesen mit Blick auf den westlichen Vorberg des Monte Amiata. Einen Übernachtungsplatz werden wir nahe Gimignano finden, um am nächsten Vormittag im Elsa Tal an einem wunderschönen gleichnamigen Flusslauf mit Wasserfall eine ca. 2 ½ stündige leichte Wanderung zu unternehmen.

Das Weltkulturerbe San Gimignano darf auf unserer Reise nicht fehlen und wir nehmen uns genügend Zeit für diesen Ort. Die Hügelstadt ist für seine Einzigartigkeit als Meisterwerk der städtischen und landwirtschaftlichen Architektur, sowie als Zeugnis einer antiken Zivilisation und des menschlichen Genies von der UNESCO 1990 ausgezeichnet worden.

Im Anschluss fahren wir auf einen Campingplatz in der Nähe von Siena. Der nächste Tag gehört der mittelalterlichen Stadt, die den Anschein erweckt, dass sie im 13.Jh. stehen geblieben ist. Überaus berechtigt wurde sie 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Natürlich schlendern wir über die berühmte Piazza del Campo. Unbedingt sehenswert sind aber auch einige Bauten wie der Dom, dass Palazzo Pubblico und der Turm Torre del Mangia.

Weiter geht unsere Rundreise nach Volterra, wo wir uns den Glockenturm mit Panoramablick, den Dom mit vergoldeter Kassettendecke und auch die Überreste der etruskischen Akropolis und die Ruinen einer Thermenanlage unterhalb des Römischen Theaters ansehen sollten. Lucca werden wir uns auch genauer betrachten und in den engen Gassen spazieren gehen. Es ist mit einem charakteristischen mittelalterlichen Stadtkern, seiner Stadtmauern und zahlreichen Türmen einer der schönsten Orte der Toskana. Am Nachmittag fahren wir dann nach Viareggio, unseren nächsten Übernachtungsplatz ganz in der Nähe der Riviera. Hier haben wir die Möglichkeit, an den Strand zu gelangen und ein Bad im Meer zu nehmen.

Am nächsten Tag gelangen wir auf unsere Fahrt nach Ligurien über die Hauptstadt La Spezia ins Gebiet der Cinque Terre. Als Stützpunkt für unsere Erkundungen wollen wir Levanto ansteuern. Hier finden wir eine gute Infrastruktur für unsere Ausflüge zu Fuß oder mit der Bahn um uns die pittoresken Dörfer, die sich wie Schwalbennester an die Felsen der italienischen Rivera schmiegen.

In Lévanto selbst gibt es nicht nur das Castello San Giorgio und die gotische Kirche Sant´Andrea zu besichtigen, sondern hier ist ein guter Startpunkt einer etwa 3 1/2 stündigen Wanderung zur Felsenspitze von Punta Mesco. Vom Leuchtturm aus haben wir einen perfekten Überblick auf die ligurische Küste. Teilweise wollen wir auf der Via dell´Amore, dem weltberühmten Felsenpfad, einen Teil des Cinque-Terre-Wanderwegs zurücklegen. Über Wege am Hang gelangen wir z.B. nach Vernazza, für viele das schönste der fünf Dörfer. Die unzähligen farbenfrohen Häuschen kriechen entlang enger Gässchen den Steilhang hinauf und der Ortskern scheint winzig und ist doch sehr belebt mit kleinen Cafes und Restaurants. Der mittelalterliche Belforte Turm bietet uns einen traumhaften Panoramablick. In den Zwei vollen Tagen in Levanto sollten wir vielleicht noch Monterossa besuchen. Es ist der größte der fünf Cinque Terre Dörfer und bietet den einzigen Strand. Berühmt sind hier die unzähligen Zitronenbäume und die fangfrischen Sardellen.

Auf unserer Rückreise nach München werden wir nochmals auf halber Strecke in Höhe des Gardasees übernachten um dann entspannt und frühzeitig in München ankommen. Hier müssen wir uns voneinander Verabschieden und sagen Ciao alla prossima. (Tschüß bis nächstes Mal)

Programm- und Routenänderungen sind aufgrund von Wetterverhältnissen und/oder örtlichen Gegebenheiten jederzeit möglich.

Unsere Leistungen

  • Rundreise mit dem Dachzeltbus: ab / an München
  • Übernachtungen in 2-Personen-Dachzelten
  • Deutsche Reisebegleitung

Nicht eingeschlossen

  • Kranken – und Reiseversicherungen
  • Fakultative Ausflüge
  • Einzelbelegung eines Doppelzeltes
  • Gemeinschaftskasse: 220,- € (für Verpflegung, Eintritte und Campingplatzgebühren)

Mindestteilnehmerzahl: 12

FBA 163 Toskana und Cinque Terre - Buchung / Reservierung

Zustimmung erforderlich

2 + 2 =